Kategorie-Archiv: Aktuell

Marius Naumann dominiert Jedermann-Turnier

Am Sonntag, dem 23.06.2019 war es endlich soweit. Das Jedermann–Turnier der TTG Ottrau/Berfa fand in der Mehrzweckhalle in Ottrau statt. Aufgerufen waren alle nicht aktiven Hobbyspieler ihr Können am 40 mm Ball zu zeigen.

Natürlich war unter ihnen auch der Ein oder Andere , der in der Vergangenheit sein Glück schon einmal aktiv im Verein am Schläger versucht hatte.

Gespielt wurde eine Einzel– und eine Doppelkonkurrenz.

Zu Beginn stand die Doppelkonkurrenz auf dem Spielplan. Viele Akteure der SG Immichenhain/Ottrau fanden sich zum Spielen in der Halle ein. Schnell zeichneten sich Favoriten in ihren jeweiligen Gruppen ab. Mit Marius Naumann/Sebastian Simon kristallisierte sich eine starke Paarung in der ersten Gruppe heraus. Ebenfalls auf Titelkurs bewegten sich Henrik Schwalm/Timon Falk aus Gruppe Zwei.

In den Halbfinals zeigten beide Doppel, dass sie zu Recht als jeweiliger Gruppensieger die Vorschlussrunde beendet hatten. Marius Naumann/Sebastian Simon fegten über Konstantin Kurz/Johannes Richhardt im Eiltempo hinweg. Ebenso effektiv meisterten Henrik Schwalm/Timon Falk ihre Begegnung gegen Janosch Kurz/Jakob Stumpf.

Sieger Doppelkonkurrenz                  v.l.n.r.: Marius Naumann und Sebastian Simon

Also traf im Doppelfinale ein Mix aus den beiden Ottrauer Ortsteilen Immichenhain und Kleinropperhausen aufeinander. Die Butter vom Brot nehmen lassen, wollten sich aber Marius Naumann/Sebastian Simon nicht und so dominierten sie die Partie über die gesamten drei Sätze und holten sich verdient den Titel in der Doppelkonkurrenz.

In drei Vierer-Gruppen startete man  anschließend in die Einzelkonkurrenz. Hier standen viele interessante Partien auf dem Programm. So kam es unter anderem zum Bruderduell zwischen Daniel und Dennis Möller. Aber auch die Doppelpartner Johannes Richhardt und Konstantin Kurz standen diesmal nicht auf derselben Seite.

In den Gruppen konnten sich als Sieger Marius Naumann, Henrik Schwalm und Janosch Kurz durchsetzen. Als bester Gruppenzweiter qualifizierte sich zusätzlich Sebastian Simon für das Halbfinale.

Im ersten Halbfinale wollte Henrik Schwalm das Finalticket gegen Sebastian Simon klar machen. Die Partie ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Immer wieder brachte Sebastian Simon die Bälle von Henrik Schwalm zurück und zermürbte seinen Gegner somit bei vielen Ballwechseln, was am Ende auch den Ausschlag für den Akteur aus Kleinropperhausen gab. Somit stand mit Sebastian Simon der erste Finalist fest.

Im zweiten Halbfinale traf Marius Naumann auf Janosch Kurz. Was diese Beiden zeigten, hätte gut und gerne auch ein Saisonspiel sein können. Denn man merkte schnell, dass Jeder schon einmal aktiv im Verein gespielt hat. Marius Naumann setzte sich am Ende in einer wirklich starken Partie knapp mit 3:1-Sätzen durch und komplettierte das Finale.

Im Spiel um Platz Drei ging Henrik Schwalm die Luft an diesem heißen Tag aus. Janosch Kurz spielte weiter stark auf und konnte souverän siegen.

Sieger der Einzelkonkurrenz
v.l.n.r.: Janosch Kurz (3.), Marius Naumann (1.) und Sebastian Simon (2.)

In den ersten zwei Sätzen des Finals sah es dann nach einem kurzen Prozess durch Marius Naumann aus. Immer wieder schlug die starke Vorhand auf der Seite seines Gegners ein. Ab dem dritten Satz hatte Sebastian Simon aber immer mehr den Dreh in dem Spiel raus. Er konnte Marius Naumann ein ums andere Mal vor schwierige Aufgaben stellen und holte sich Durchgang Nummer Drei. Der vierte Satz gestaltete sich über lange Strecken ausgeglichen. Am Ende war es aber wieder die Vorhand von Marius Naumann, welche die Entscheidung brachte.

Übersicht Platzierungen:

Doppel:

  1. Marius Naumann/Sebastian Simon
  2. Henrik Schwalm/Timon Falk
  3. Konstantin Kurz/Johannes Richhardt

Einzel:

  1. Marius Naumann
  2. Sebastian Simon
  3. Janosch Kurz

Rückblickend war es eine gelungene Veranstaltung an diesem sehr sonnigen Sonntag. Die TTG bedankt sich bei allen Teilnehmern, Zuschauern und Sponsoren.

Fabian Siebert und Eugen Wolf rücken in den Vorstand auf

v.l.n.r.: Arne Bierwirth, Eugen Wolf, Norbert Bierwirth, Fabian Siebert, Friedhelm Walther

Bei der am Sonntag in der Ottrauer Mehrzweckhalle abgehaltenen Mitglieder-versammlung der TTG Ottrau/Berfa standen diesmal einige wichtige Punkte auf der Tages-ordnung. So musste der Vorstand teilweise neu besetzt werden, da zwei verdiente Mitglieder nicht wieder antraten und die Aufstellungen der einzelnen Mannschaften für die neue Serie war heuer etwas umfangreicher, da Spieler entweder den Verein verlassen haben oder aus privaten und beruflichen Gründen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Der 1. Vorsitzende Norbert Bierwirth begrüßte zunächst die anwesenden Mitglieder und stellte die ordnungsgemäße Einladung und Verabschiedung der Tagesordnung der Mitgliederversammlung fest.

Nach diversen Berichten wie dem des Kassierers sowie dem Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden standen die Neuwahlen auf dem Programm.

Norbert Bierwirth als 1. Vorsitzender, Friedhelm Walther als Kassierer und Arne Bierwirth als Schriftführer stellten sich erneut der Wahl und wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt.

Neu zu besetzen waren der Posten des 2. Vorsitzenden und der des Jugendwartes. Stefan Fieser und Simon Krey traten nicht wieder an. Norbert Bierwirth dankte beiden für die geleistete Arbeit seit der Vereinsgründung im Jahre 2013.

Neuer 2. Vorsitzender wurde Fabian Fiebert, neuer Jugendwart Eugen Wolf, der zugleich den Posten des Sportwartes ausübt.

Nachdem Wolf seinen Bericht als Sportwart vorgetragen hatte, waren die Mannschaftsführer dran. Sie konnten von einer durchaus erfolgreichen Saison berichten, auch wenn die Zweite Mannschaft abgestiegen ist.

Im Anschluss folgten die Mannschaftsaufstellungen für die Hinrunde der Spielserie 2019/20.

Die Erste tritt weiter in der Bezirksoberliga an, die Zweite spielt gemeinsam mit der Dritten in der Bezirksklasse, die Vierte geht in die 1. Kreisklasse zurück, die Fünfte und die Sechste Mannschaft spielen in der 3. Kreisklasse.

Verlassen hat den Verein lediglich Tim Bornmann. Einige Spieler werden aber aus oben genannten Gründen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, sodass sich folgendes Bild für die sechs Mannschaften ergibt:

1. Mannschaft:
1.1 Roth, Tim
1.2 Krey, Simon
1.3 Dragos, Dan
1.4 Fieser, Stefan
1.5 Krey, Moritz
1.6 Bierwirth, Arne

2. Mannschaft:
2.1 Siebert, Fabian
2.2 Thamer, Alexander
2.3 Zinn, Sebastian
2.4 Wolf, Eugen
2.5 Walther, Friedhelm
2.6 Quehl, Bernd

3. Mannschaft:
3.1 Schwunk, Karl-Heinz
3.2 Ploch, Tobias
3.3 Bierwirth, Norbert
3.4 Hergert, Reinhold
3.5 Fügert, Björn
3.6 Berg, Martin
3.7 Kropf, Daniel
3.8 Winter, Kim

4. Mannschaft:
4.1 Ploch, Stefan
4.2 Stumpf, Reinhold
4.3 Burkhardt, Reiner
4.4 Brethauer, Harald
4.5 Stippich, Marcel
4.6 Ploch, Heinrich
4.7 Hofmann, Georg
4.8 Kropf, Horst

5. Mannschaft:
5.1 Kratz, Konrad
5.2 Fieser, Jan
5.3 Brethauer, Hans
5.4 Klaus, Gert
5.5 Klemm, Roland

6. Mannschaft:
6.1 Schmerer, Steffen
6.2 Stumpf, Erik
6.3 Jäckel, Dirk
6.4 Koch, Bernd
6.5 Lotz, Dominik
6.6 Jäckel, Justin
6.7 Diehl, Hans
6.8 Bongartz, Udo
6.9 Stumpf, Helge

Jedermann-Turnier am 23. Juni

Wollten Sie nicht immer schon mal wieder zum Tischtennis-Schläger greifen, aber der richtige Zeitpunkt bot sich nicht? Am Sonntag, den 23. Juni ist es soweit, Versäumtes nachzuholen, dann nämlich veranstaltet die TTG Ottrau/Berfa in der Ottrauer Mehrzweckhalle ein „Jedermann-Turnier“.

Ab 11 Uhr können sich alle Hobbyspieler jeglichen Alters mit ihren Freunden und Bekannten, oder auch Unbekannten, an die Platte stellen und testen, wie die Form ist.

Es wird eine Einzelkonkurrenz und einen Doppelwettbewerb geben. Der Modus hängt von der Teilnehmerzahl ab und wird vor Ort entschieden.

Preise gibt es selbstverständlich auch. So erhalten die drei Erstplatzierten der Einzelkonkurrenz einen Pokal plus einen Gutschein sowie die Sieger des Doppelwettbewerbs eine Medaille plus einen Gutschein aus dem hiesigen Einzelhandel.

Schläger werden bei Bedarf gestellt.

Anmeldungen sind am Turniertag bis 10.30 Uhr möglich, oder im Vorfeld über arne.bierwirth@gmx.de oder fabiansiebert@gmx.de.

Natürlich wird auch für die Verpflegung gesorgt sein. So bietet die TTG frisch Gegrilltes von der Metzgerei Pietsch an sowie leckere Kaltgetränke.

Also kommen Sie am 23. Juni in die Ottrauer Mehrzweckhalle und zeigen, dass Sie es immer noch draufhaben. Der Spaß ist garantiert.

Hier finden Sie die Einladung.

Tim Bornmann verlässt die TTG

Tim Bornmann verlässt die TTG Ottrau/Berfa und wechselt zur neuen Spielserie 2019/2020 zum TGV Schotten.

Ein Wechsel der Tim Bornmann keineswegs leicht fällt. Die TTG ist immerhin sein Heimatverein. Durch seinen beruflichen Werdegang und der dadurch resultierenden Veränderung seines Lebensmittelpunktes nach Schotten sind die Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb aber nur mit großem Aufwand verbunden.  Aus diesen Gründen wird er sich einem Verein direkt vor der Haustür anschließen. Der TGV Schotten darf sich auf einen talentierten Spieler freuen, der auf Bezirksebene sein Können bereits mehrfach unter Beweis stellen konnte.

Die TTG wünscht Tim bei seiner neuen sportlichen Herausforderung alles Gute!

Dan Dragos neuer Vereinsmeister

Die TTG Ottrau/Berfa hat einen neuen Vereinsmeister! Nachdem je zwei Mal Simon Krey und Stefan Fieser den Siegerpokal in die Höhe reckten, düpierten diesmal Dan Dragos und Eugen Wolf die Konkurrenz und beide zogen gestern erstmalig ins Finale der Vereinsmeisterschaft der 2013 neu gegründeten Tischtennis-Gemeinschaft ein. In einem dann jederzeit ausgeglichenen und spannenden Endspiel behielt der Rumäne knapp in fünf Sätzen die Oberhand. Einen Titel gab es für Wolf aber dennoch zu feiern, denn zusammen mit Materialspezialist Björn Fügert gewann der Alsfelder den Doppelwettbewerb.

Sicherten sich den Titel in der Doppelkonkurrenz: Björn Fügert (links) und Eugen Wolf (rechts)

Sicherten sich den Titel in der Doppelkonkurrenz: Björn Fügert (Links) und Eugen Wolf (Rechts). Der kleine Leonard (Mitte) überreichte die Siegermedaillen.

Zunächst standen wie immer die Doppel auf dem Programm. Hier kämpften elf Teams um die Krone. Im Finale sollte es zu einer Dreier-Gruppe kommen, wo jeder gegen jeden spielte. In diesem waren Wolf und Fügert nicht zu bezwingen und schlugen erst Simon Krey und Harald Brethauer mit 3:2 und anschließend Moritz Krey und Martin Berg mit 3:0. Da sich Simon Krey und Harald Brethauer mit 3:2 über Moritz Krey und Martin Berg durchsetzten, waren die Plätze vergeben.

Die Einzelkonkurrenz fand auf einem außergewöhnlich hohen Niveau statt und dass, obwohl fast die komplette Erste fehlte oder erkrankt antrat. So mussten Tim Roth (krank) und Stefan Fieser (Schulter) ihre Teilnahme ebenso absagen wie Sebastian Zinn, der beruflich verhindert war. Arne Bierwirth war wie die Nummer zwei der TTG Simon Krey erkältet und beide kamen dann auch nicht an ihre eigentliche Form heran und schieden überraschend frühzeitig aus.

Somit war der Weg frei für die verbliebenen TTG-Spieler, einen neuen Champion zu küren. Das Viertelfinale war mit zwei Spielern aus der Ersten, vier Akteuren aus der Zweiten sowie Karl-Heinz Schwunk und Fabian Siebert aus der Dritten bestückt. Letzterer avancierte zum großen Helden, als er den Titelverteidiger Simon Krey in einem packenden Spiel mit 3:2 aus dem Turnier kegelte.

Nicht nur aufgrund dieser tollen Leistung darf festgehalten werden, dass Siebert der Spieler des Tages war. Bestens vorbereitet kämpfte sich der Rechtshänder durch das Feld und zeigte zum Teil klasse Ballwechsel.

Aber bei der TTG können auch noch andere Spieler gut Tischtennis spielen und so musste sich Siebert dann im Halbfinale Dan Dragos nach erneutem großen Kampf mit 2:3 geschlagen geben. Da Eugen Wolf Alexander Thamer im zweiten Halbfinale beim 3:0 keine Chance ließ, stand die Finalpaarung fest.

Vereinsvorsitzender Norbert Bierwirth (1.v.r.) bei der Siegerehrung der Einzelkonkurrenz. Die Sieger v.l.n.r.: Alexander Thamer (3. Platz) mitt Sohn Leonard, Dan Dragos (1. Platz), Eugen Wolf (2. Platz).

Vereinsvorsitzender Norbert Bierwirth (1.v.r.) bei der Siegerehrung der Einzelkonkurrenz. Die Sieger v.l.n.r.: Alexander Thamer (3. Platz) mit Sohn Leonard, Dan Dragos (1. Platz), Eugen Wolf (2. Platz).

Nicht Wenige trauten Wolf nun auch den Sieg über Dragos zu und zunächst sah es auch nach einem Triumph des gebürtigen Vogelsbergers aus (1:0-Satzführung), aber mit zunehmender Spieldauer wurde Dan Dragos überlegener und verschaffte sich vor allem mit seinen guten Aufschlägen einen kleinen Vorteil. Nach fünf hart umkämpften Sätzen war dann der neue Vereinsmeister gefunden, Dan Dragos siegte mit 3:2.

Am Abend wurden die Sieger geehrt und der Tag mit ein paar geselligen Stunden beschlossen.

Hier die Paarungen ab Viertelfinale:
Viertelfinale:
Simon Krey – Fabian Siebert  2:3
Dan Dragos – Norbert Bierwirth  3:0
Eugen Wolf – Friedhelm Walther  3:0
Alexander Thamer – Karl-Heinz Schwunk  3:0

Halbfinale:
Dan Dragos – Fabian Siebert  3:2
Eugen Wolf – Alexander Thamer  3:0

Spiel um Platz Drei:
Alexander Thamer – Fabian Siebert  3:0

Finale:
Dan Dragos – Eugen Wolf  3:2

Vorschau:
Am kommenden Wochenende beginnt dann auch die Rückrunde in den verschiedenen Ligen. Wir drücken vor allem der Ersten, der Zweiten, der Dritten und der Vierten Mannschaft die Daumen für den bevorstehenden Aufstiegskampf und die TTG hofft, dass der ein oder andere Zuschauer den Weg in die MHZ findet, um unsere Teams anzufeuern.

Hier das Programm vom kommenden Wochenende:
Fr. 19.01.2018 19:30 Uhr – TTG Ottrau/Berfa IV – TTC Weißenborn

Eine Schwälmer/Vogelsberger Erfolgsgeschichte

In der mittlerweile 4. Saison befindet sich die TTG Ottrau/Berfa aktuell auf einem Erfolgskurs. Nach einer zurückliegenden schweren Saison, wo die ersten drei Mannschaften den Kampf um den Abstieg verloren haben, zeigt sich in diesem Jahr ein komplett anderes Bild.

Nach dem Ende der Hinrunde 2017/2018 sieht es nach einer furiosen Spielzeit aus. Die ersten vier Mannschaften sind alle auf Kurs Aufstieg und konnten sich die Herbstmeisterschaft sichern. Beeindruckend ist hierbei, dass die 1., 3. und 4. Mannschaft  alle Spiele gewonnen haben. Die 2. Mannschaft hat lediglich ein Unentschieden hinnehmen müssen. Aber auch die 5. und 6. Mannschaft zeigen in ihren Klassen jede Woche, dass man sich jeden Punkt gegen sie hart erarbeiten muss.

Aber nicht nur der sportliche Erfolg zeichnet die TTG seit ihrer Gründung aus. Der Verein wächst Jahr für Jahr und verzeichnet neben Neuverpflichtungen auch Neueinsteiger, denn für jeden Spieler kann, für sein entsprechendes Leistungsniveau, eine Spielklasse angeboten werden.

Auch durch einen Jugendtrainer ist die Möglichkeit gegeben, die heimischen Talente zu fördern und langsam in den Mannschaften zu integrieren.

Auf das Vereinsleben wird großen Wert gelegt. Bei vielen verschiedenen Angelegenheiten (Wanderungen, Sommerfeier, Vereinsfahrt etc.) ist auch außerhalb des Spielbetriebes für jeden etwas dabei. Wenn man die Beteiligten heute fragt, ob es eine gute Entscheidung war den Schritt eines neuen Vereins zu gehen der aus den Traditionsvereinen SVF Ottrau und SV Frischauf Berfa entstanden ist, dann erhält man durchweg eine positive Rückmeldung. Denn was hier entstanden ist, kann genauso zur Tradition werden.

 

Hans Brethauer und Eugen Wolf neue Bezirksmeister!

brethauer_hans_troll_171020Während in Ottrau die Kirmes gefeiert wurde, machten sich zwei Spieler der TTG Ottrau/Berfa auf, die Farben der TTG bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften in Neukirchen zu vertreten. Hans Brethauer (Foto) und Eugen Wolf hatten sich die Schläger in die Tasche gepackt und beide schielten insgeheim darauf, eine gute Rolle bei der bedeutenden Meisterschaft zu spielen.

Hans Brethauer durfte als Erster an die Platten. Gleich um 18.30 Uhr ging es für den 79-jährigen mit der Partie gegen Karl Lengemann vom TSV 07/02 Ost-/Mosheim los. Seinen Kontrahenten aus Guxhagen hatte Brethauer beim 3:0 jederzeit im Griff.

Weiter ging es mit einem 3:0 über Theodor Wicke vom TTC 1961 Burghasungen, ehe Brethauer gegen Helmut Strassberger, ebenfalls vom TTC 1961 Burghasungen, mit 0:3 verlor.

Da Strassberger aber zuvor gegen Lengemann einen Satz abgegeben hatte, ging der 1. Platz und damit der Bezirksmeister-Titel an Hans Brethauer.

Doch Hans Brethauer beließ es nicht bei dem einen Titel. Nein, auch die Doppelkonkurrenz gewann der Senior der TTG an der Seite von Karl Lengemann. Im Finale besiegten sie die Kombination Theodor Wicke und Helmut Strassberger glatt mit 3:0.

Hans Brethauer ist damit für die hessischen Meisterschaften qualifiziert.

wolf_eugen_privat_160521Das zweite heiße Eisen im Feuer der TTG Eugen Wolf (Foto) hatte es mit starker Konkurrenz zu tun. So traf er unter anderem in dem Wettbewerb „Ü 65“ auf den langjährigen Verbandsligaspieler Wolfgang Gill vom TuSpo Michelsberg, gegen den Wolf auch so gleich sein Auftaktmatch klar mit 0:3 verlor.

Der gebürtige Alsfelder blieb in dieser Partie deutlich unter seinen Möglichkeiten. Vielleicht wäre es für den 66-jährigen günstiger gewesen, zu einem späteren Zeitpunkt auf Gill zu treffen, denn im Anschluss an die erste Begegnung lief es für den Linkshänder bedeutend besser und Wolf gewann die folgenden drei Spiele mit nur noch einem weiteren Satzverlust souverän.

Am Ende landete Wolf mit drei Siegen bei nur einer Niederlage auf Platz zwei hinter Gill, der alle vier Spiele mit 3:0 für sich entscheiden konnte.

Aber Wolf bekam noch eine zweite Chance auf den Bezirksmeister-Titel und diese nutzte der Vogelsberger dann zusammen mit Wolfgang Gill. Beide waren im Doppel nicht zu bezwingen und setzten sich nach einem 3:1-Finalsieg über Georg Dittmar und Heinz Schäfer die Krone bei den „Ü 65“ auf.

Stolzer Bezirksmeister: Hans Brethauer bei der Siegerehrung

Stolzer Bezirksmeister: Hans Brethauer bei der Siegerehrung 

Perfekt! Eigengewächs kehrt zur TTG zurück

Eigengewächs Tim Bornmann freut sich auf seine Rückkehr zur TTG

Eigengewächs Tim Bornmann freut sich auf seine Rückkehr zur TTG

Die tolle Stimmung bei der TTG Ottrau/Berfa lockt ein weiteres Talent zurück: Tim Bornmann wird zur Rückrunde 2017/18 wieder für eine der sechs Tischtennis-Mannschaften der TTG aufschlagen. Nach derzeitigem Stand wird dies die Dritte sein, aber Potenzial hat der gebürtige Berfaer sicher für mehr. „Wir freuen uns, dass Tim wieder für unseren Verein spielt. Er ist eine echte Verstärkung. Bei uns hat er alle Möglichkeiten“,  so Vereinsvorsitzender Norbert Bierwirth.

Der 22-jährige hat seine ersten Tischtennis-Bälle beim SV Berfa geschlagen, bei dem er über die Schüler, Jugend bis hin zur Ersten Senioren-Mannschaft (Bezirksklasse) alle Abteilungen durchlief, ehe er dann 2011/12 für eine Spielzeit zum SVF Ottrau (Bezirksliga) wechselte, um dann wieder zum „Frisch auf“ zurückzukehren.

Aus beruflichen Gründen konnte er  in der Folge nicht mehr regelmäßig zum Schläger greifen und legte diesen nach lediglich einem Einsatz bei der vor drei Jahren neu gegründeten TTG vorläufig ganz zur Seite.

Zur Saison 2016/17 versuchte sich der Rechtshänder dann beim TTV Erlbach, um nun zur  Rückrunde der Spielserie 2017/18 wieder für den Heimat-Klub an die Platten zu gehen. „Leider musste ich damals aus beruflichen Gründen meine Heimat und somit auch die TTG verlassen. Jetzt, wo ich eine neue Arbeitsstelle vor Ort habe, hat es mich natürlich zurückgezogen zu meinen alten Kameraden. Nun bin ich froh wieder hier zu sein und freue mich darauf, wenn ich dem Verein endlich wieder helfen kann“, so das Eigengewächs.

Tim Bornmanns Einsatz wird in der 3. Mannschaft erfolgen. Diese liegt nach zwei Siegen aus zwei Spielen auf dem derzeit fünften Platz der Kreisliga Süd und gehört zu den Aufstiegsfavoriten.